Günstigster Gasanbieter 2016 - günstigste Gastarife im Vergleich

Die besten Tarife gesucht? Hier kostenloses, tagesaktuelles Vergleichsergebnis berechnen:


 

Preiskampf um den Titel Guenstigster Gasanbieter

Öffnung des Gasmarktes sorgt für Wettbewerb
Seit einigen Jahren ist aufgrund des Bemühens der Europäischen Kommission in die Gasversorgung Bewegung geraten. Auch wenn das Ziel eines wirklich europaweiten Marktes noch nicht realisiert werden konnte, so haben sich doch die rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland insowiet geändert, dass es nun tatsächlich zu einem Aufbrechen der Kartelle gekommen ist. Heute herrscht Wettbewerb auf dem Gasmarkt.

Rahmenbedingungen des Tarifs beachten!
Für den Kunden bedeutet dies, dass er auf die Qual der Wahl verwiesen ist. Selbst wenn sein ausschließliches Kriterium der Preis ist, so muss er sich doch entscheiden, ob er in Vorauskasse gehen will, ob er eine Kautionszahlung leisten will oder ob er die üblichen monatlichen Abschläge zahlen möchte. Je nachdem, wie er sich entscheidet, werden unterschiedliche Anbieter den Zuschlag bekommen.

Guenstigster Gasanbieter 2016 - regionale Anbieter

Wählen Sie kleine Gasanbieter aus Ihrer Region
Wer beispielsweise in Nordrhein-Westfalen wohnt und beim Gasanbieter auch Vorauskasse leisten möchte, der wird sich für Priogas entscheiden. Dieses Unternehmen gewährt einen Rabatt von 100 Euro auf die Jahresrechnung und zudem einen Neukundenbonus von 260 Euro. Insgesamt hat man mit Priogas über 500 Euro im Vergleich zum örtlichen Anbieter gespart. Wer allerdings im Badischen wohnt, der wird unter den gleichen Bedingungen am günstigsten bei FlexGas abschneiden. Dieses Unternehmen gewährt allerdings keinen Rabatt und auch der Neukundenbonus liegt niedriger, nämlich bei nur 160 Euro.

Lohnt sich eine Preisgarantie?
Auch sollte man sich überlegen, ob man einen Tarif mit einer Preisgarantie nimmt, oder ohne. Lässt man allerdings alle diese preislichen Gestaltungsspielräume beseite und sucht sich den günstigsten Anbieter, der einafch nur monatliche Abschlagszahlungen verlangt, dann wird im Badischen das Stadtwerk Bietigheim-Bissingen den Zuschlag bekommen. Hier spart man immerhin noch 250 Euro im Vergleich zum örtlichen Anbieter.


Weitere Ìnhalte: